Kontakt: info@eag-seminare.de Europäische Akademie für Gesundheitsförderung

Schulungen für Gesundheitsberufe Heilpraktiker Physiotherapeuten

Kräuterkunde


Die Kräuterkunde ist ein interessantes Studiengebiet, und stellt einen Zweig der Heilkunst dar, der der Menschheit seit Jahrhunderten und sogar Jahrtausenden gedient hat, und sich in der heutigen Zeit wieder zunehmender Beliebtheit erfreut.
Traditionell wurden die Kenntnisse der Kräuter und das Wissen um ihre Anwendung durch Frauen von einer Generation an die nächste  weitergegeben. Der im 1. Jahrhundert nach Christus lebende griechische  Arzt DIOSKURIDES wird als der erste große Botaniker und Pharmakologe (Arzneimittelkundiger) der Geschichte angesehen.

Zu den ursprünglich praktizierenden der Kräuterheilkunst zählten neben HIPPOKRATES und GALEN einige andere herausragende Persönlichkeiten der antiken griechischen und römischen Ärzteschaft.
Die Kunst des Sammelns und Trocknens von Heilkräutern mit dem Ziel derLinderung und Heilung körperlicher Gebrechen ging den Ärzten der orthodoxen Schule Jahrhunderte lang verloren. Andererseits wurde das Wissen durch die Intuition wie etwa bei der Äbtissin Hildegard von Bingen, sowie durch Mönche  in Klöstern und Kräuterheilern gepflegt und bis in unsere Zeit erhalten

Die Verwendung von Heilkräutern in der Medizin ist aufgrund  ihrer natürlichen Zusammensetzung sicherlich dem oftmals vorschnellen Einsatz  von Antibiotika und chemischen Medikamenten vorzuziehen. Denn deren Wirkungsweise ist im vollen Umfang oft noch gar nicht bekannt und nicht  vorhersagbar, was sich verheerend, oftmals in Form von Siechtum  auf die Gesundheit der Menschheit auswirken kann. Denn die Nebenwirkungen sind unberechenbar und treten oft erst zu einem spätern Zeitpunkt in  Erscheinung. Natürlich sind die angegebenen Dosierungs- und Anwendungsvorschriften bei den Heilpflanzen zu befolgen.


Schon die frühesten Arzneimittel stammten aus dem Mineral-,  Tier- und  Pflanzenreich, wobei Mittel pflanzlicher Herkunft schon  aufgrund ihrer Vielfalt von großer Bedeutung für den Menschen waren.

In den beiden Fachbüchern "Die Kräuterenergien als Heilboten" bekommen Sie im Teil 1 auf 91 DIN A4- Seiten die ausführliche Beschreibung von :


Alant, Andorn, Augentrost, Bärlauch, Benediktenkraut, Blutwurz, Brennnessel, Gänseblümchen, Gänsefingerkraut, Gelber Enzian,   Goldrute, Huflattich, Johanniskraut, Ringelblume, Salbei, Schafgarbe,   Spitzwegerich, Thymian, Weißdorn, Wurmfarn, Zinnkraut


Im Teil 2 gibt’s auf 113 Seiten neben ausführlichen  Beschreibungen folgender Heilpflanzen auch noch wichtige Infos über die  Inhaltsstoffe und  Wirkgruppen sowie Einflüsse der einzelnen Mondphasen auf Pflanzen und Körper:

Beifuß, Beinwell, Brombeere, Ehrenpreiß, Frauenmantel,   Ginkgo, Gundelrebe, Hirtentäschel, Holunder, Lorbeer, Löwenzahn,  Lungenkraut,  Mädesüß, Malve, Mariendistel,   Pfefferminz, Schöllkraut,  Waldmeister, Zitronenmelisse


Unter der Rubrik Termine finden Sie aktuelle Termine und Anmeldemöglichkeit für das Kräuterseminar und die nächste  Kräuterwanderung!

Im Frühjahr beginnen die neuen Kräuterwanderungen in  fortlaufender Reihe. Jeder Teilnehmer erhält ein bebildertes Skript.   Begonnen wird mit einer Einführung, geschichtlichem, Sammelregeln die es zu beachten gilt, dann folgen wichtige Informationen über die Mondphase und den Einfluss auf die Heilkraft der Pflanze im Bezug auf den menschlichen Organismus. Beispiel: Der Sammeltag steht unter dem Mondzeichen Krebs = Wassertag = Blatt-Tag mit Einfluss auf die Körperregionen: Lunge, Magen, Leber, Galle. Dazu werden die passenden Heilpflanzen präsentiert und näher vorgestellt. Das ganze findet in landschaftlich reizvoller Umgebung statt.

Desweiteren haben Sie die Möglichkeit ein Kräuterseminar bei   uns zu besuchen. Lernen Sie alles Wissenswerte über Heilpflanzen. Damit  sie sich und ihren Angehörigen helfen können. Unter der Rubrik   "Termine" finden Sie auch den Anmeldebogen.