Kontakt: info@eag-seminare.de Europäische Akademie für Gesundheitsförderung

Schulungen für Gesundheitsberufe Heilpraktiker Physiotherapeuten

Ausbildung zum Gesundheitsberater


Im Folgenden eine ausführliche Inhaltsbeschreibung der Gesundheitsberater-Ausbildung


1.  Entwicklung der eigenen Gesundheitsphilosophie

Das Bewusstwerden über den eigenen Gesundheitszustand und die Notwendigkeit ihn zu optimieren als Basis  für jede Persönlichkeitsentwicklung

  • Was ist Gesundheit?
  • Wer ist gesund?
  • Wer  will wirklich gesund sein, d.h. wer ist bereit auf  eigenen Füßen zu stehen ohne auf ständige Zuwendungs“prothesen“
     anderer zu spekulieren?

2.  Das persönliche Selbstheilungspotential

  • Heilung bzw. Optimierung der Lebenskraft erfolgt ausschließlich über den Selbstheilungsmechanismus.
  • Alle Methoden –  konservative, psychologische sowie operative – dienen zur Aktivierung dieses  Mechanismus.
  • Die  Regenerationsfähigkeit der Zelle im Verhältnis zur Persönlichkeitsentwicklung  und -arbeit.
  • Die gespeicherten Zellinformationen.

3.  Möglichkeiten der Heilung

  • Heilung ist niemals Zufall. Beschreibung der verschiedenen Heilungsmöglichkeiten:
  • Jeder Heilungsvorgang erfolgt auf der Basis positiver Emotionen.
  • Positive Emotionen und Glaubensvorstellungen sowie  wissenschaftliche Erkenntnisse sind die Sprossen der
       geistigen Evolutionsleiter und prägen die individuelle Spiritualität jedes Einzelnen.
  • Was ist echte Heilung, was Heilungskrücke?
  • Beschreibung der  verschiedenen Heilungstechniken.
  • Heilung ist niemals Zufall.
  • Zufall ist nichts anderes als die Unkenntnis der Ursache, da wissenschaftlich noch nicht beweisbar.
  • Placeboeffekte.

4.  Das Leben selbst gestalten

  • Die persönliche  Willenskraft und eine neue Zielausrichtung ist die Voraussetzung zur Persönlichkeitsentwicklung- und heilung.
  • Die  Umsetzung der Willenskraft ist abhängig von der Motivation und Zielausrichtung sowie der Weiterentwicklung  
    und  Leistungssteigerung unseres Nervensystems.

5.  Energetische Übungen zur Optimierung der Lebenskraft

  • Der Körper als  Evolutionsinstrument:
    Übungen verschiedener, relativ leicht erlernbarer Techniken aus den Bereichen Yoga, Tai Chi und Qi Gong (mit musikalischer Untermalung)
    Bewegungsapparat – innere Organe – Nervensystem – Gehirn –  Gemütsebene –  geistige Ebene.
  • Diese Übungen werden während der Seminarreihe mehrmals zwischen den Vorträgen praktiziert. Sie dienen 
     zur  Kräftigung,  gleichzeitig zur Entspannung. Die Teilnehmer werden zu erhöhter Konzentration fähig sein.
  • Übung bestimmter Atemtechniken zur Regulierung  des Atems und der Herzfrequenz.
  • Die harmonische  Herzfrequenz ist eine der Voraussetzungen zur Meditation und Aktivierung           
     des Selbstheilungsmechanismus.
  • Konzentration –  Kontemplation – Meditation.
    Die Notwendigkeit der  Meditation = Übung der Gedankenkontrolle durch Fokussieren auf ein „Objekt“.
    Erlernen einer der effektivsten Meditationstechniken.
  • Gedankenkontrolle als  Voraussetzung zur Zielsetzung und Motivation.
  • Persönlichkeitsentwicklung und geistige Reifungsprozesse sind abhängig von diesen Faktoren.

6.  Mechanismen biologischer Energieresonanz

a. Die wissenschaftliche  Homöopathie als universelles und der menschlichen Natur entsprechendes Heilungsprinzip

  • Die Geltung des Ähnlichkeitsprinzips als Bioresonanz im Mikro –und makrokosmos.
  • Homöopathische Regulation als Basis der  medizinischen  Heiltechniken   („schulmedizinisch“ und naturheilkundlich) sowie   zur  Aktivierung der Lebenskraft bei erkrankten Menschen.
  • Homöopathie kann die  Persönlichkeitsentwicklung beschleunigen.
  • Homöopathie ist Teil  der Persönlichkeitsarbeit.

Definition der drei  Grundsäulen:

  • Ähnlichkeitsprinzip
  • Arzneimittelprüfung
  • Potenzierung
  • Definition   der Potenzen; - D23 =  Lochschmidtsche Zahl; -  ab D23 Hochpotenzen = keine Ursubstanz mehr =  reine Energie     mit hoher  Frequenz.
  • Materie = Energie.
  • Jegliche Materie ist  reine Energie mit verschiedenen messbaren Frequenzen.
  • Niedrige Frequenzen entsprechen homöopathischen Tiefpotenzen.
  • Hohe Frequenzen  entsprechen homöopathischen Hochpotenzen.
  • Die homöopathische  Potenz wirkt im Organismus dort, wo ähnliche Schwingungen im Gewebe vorhanden sind.
  • der menschliche  Körper hat alle Entwicklungsstufen der Evolution energetisch in Hochpotenzen gespeichert.
  • Eine Potenz ist die  optimale biologische Form.
  • Der Körper  potenziert jeglichen Stoff zur optimalen Wirksamkeit.
  • Der Organismus kann  seine wichtigsten Funktionen nur mit feinstofflichen (= potenzierten) Trägersubstanzen ausführen.
  • Potenzen können in Sekundenschnelle wirken.
  • Im Samen sind alle  für den Aufbau des Lebewesens notwendigen Stoffe in Hochpotenzen enthalten.
  • Das Simile als individuelles Heilmittel.
  • Anleitung zum Erkennen  des persönlichen Simile.

b. Die praktische Anleitung der Bioresonanz

  • Jedes Organ und  Organsystem hat eine spezifische Frequenz, welche gespeichert ist.
  • Liegt eine krankhafte Schwächung vor, ist das betreffende Organ außerhalb der gesunden Frequenz.
  • Die Störung kann - auch von „medizinischen“  Laien - eindeutig und leicht lokalisiert sowie in den harmonischen  Frequenzbereich gebracht  werden.

Das Spektrum des  schwingungstechnischen Diagnose -und Therapieverfahrens

  • Organe und Organsysteme;
  • Säuren-Basen-Haushalt;
  • Pilze, Milben, Bakterien, Viren,  Parasiten;
  • Austestung von Allergenen;
  • Harmonisierung von  Akupunkturmeridianen;
  • Toxische Störfelder;
  • Elektrosmog;
  • Geologische Störzonen u.a.

7.  Psychosomatische Regulation durch Erlebnisverarbeitung

  • Die Ursachen chronischer Organschwächungen  (“Krankheiten“) sind häufig unverarbeitete Traumata. Diese können Jahre  
    oder jahrzehntelang  zurückliegen.
  • Sie wirken über die sog. Psyche auf den Körper ein mit den bekannten energetischen Blockaden. Solange der Körper diese
    auffangen kann ist der Gemüts –und/oder Geisteszustand des Betreffenden noch nicht besonders beeinträchtigt. Ohne
    bewusste Erlebnisverarbeitung ist jegliche Persönlichkeitsentwicklung häufig zum Scheitern  verurteilt!
  • Verschiedene Techniken ermöglichen diese Verarbeitung und innere Klärung.


Die Empfehlung Albert Einsteins:“ Macht es einfach, aber nicht zu einfach.“ ist der Maßstab.