Email-Kontakt: info@eag-seminare.de Europäische Akademie für Gesundheitsförderung

Schulungen für Gesundheitsberufe Heilpraktiker Physiotherapeuten

Traditionelle chinesische Medizin  TCM

Schwerpunkt Akupunktur


Kursziel:


Erarbeitung  eines für den Behandlungsalltag individuell verschiedenen aber gängigen Behandlungskonzeptes. Die Teilnehmer steigern ihre Behandlungskompetenz durch die Nutzung von Akupunktur auf dem Boden der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie werden befähigt, Symptome unter einem erweiterten Blickpunkt zu betrachten und Patienten umfassend zu therapieren.

Lerninhalte der Seminare:


Im  ersten Ausbildungsjahr steht die Erarbeitung des theoretischen  Rüstzeugs im Vordergrund. Sie umfassen thematisch die  Grundlagen der TCM, wovon die Akupunktur eine Behandlungsdisziplin darstellt. Stichworte dabei sind: Qi, Yin und Yang (Polarität),  Organuhr,  Energiekreislauf, Fünf Elemente (Denken in Entsprechungen).
Es  folgt - zunächst theoretisch – die Einführung in die Körperakupunktur.  Zu Beginn werden die Akupunkturpunkte allgemein besprochen, Lokalisationen, Maßeinheiten und Charakteristika, danach spezieller die 12 Hauptmeridiane. Dabei werden Begriffe wie Meridianpaare, -achsen, -umläufe und Funktionskreise erklärt. Noch spezieller finden dann die bereits erarbeiteten Grundlagen bei der einzelnen Besprechung der 12 Hauptmeridiane sowie des Konzeptions- und Lenkergefäßes Anwendung.
Als  erste praktische Sequenz steht zum Ende des ersten Jahres die Ohrakupunktur auf dem Programm. Es gibt bei der Technik der Ohrakupunktur verschiedene Schulen und somit auch unterschiedliche Vorgehensweisen. In unserer Ausbildung erfahren die Teilnehmer einen einfachen, schnellen aber sehr effektiven Zugang. Sie erlernen die Ohrakupunktur ohne technische Hilfsmittel auszuführen.
Auf  der Basis der Anatomie des Ohres ist das Erlernen der  ganzheitlichen Orientierung über das Ohr wesentlich. Dazu ist das  Wissen unerlässlich,  wo sich im Ohr die Anteile des Menschen  widerspiegeln: etwa die  knöchernen, die muskulären, die inneren  Bereiche oder die psychischen  Korrelate und Funktionskreise. Mit diesen Informationen gelingt es immer besser, den ganzen Patienten auch über  das Ohr zu erfassen, zu  untersuchen und zu therapieren.

Ziel dieser  Seminarsequenz ist genau  dies: Die Teilnehmer lernen die Ohrakupunktur  unmittelbar nach dem  Seminar therapeutisch zu nutzen.
Im zweiten Jahr geht es vorwiegend um die Praxis der Körperakupunktur. Die bislang theoretisch erklärten Punkte werden praktisch lokalisiert und behandelt. Dabei werden Arten der Nadeln und  Nadelungen sowie  Stichtechniken ausführlich erklärt. Bewährte  Behandlungsmethoden bilden den Rahmen, doch wird immer Raum bleiben für einfache unkonventionelle   Therapieformen.
Wir werden untereinander und wenn immer möglich auch bei neutralen Personen Krankheitsbilder nach den Regeln der Körper- und  eventuell auch der Ohrakupunktur behandeln, basierend auf dem Dreierschritt:  Anamnese, Diagnose, Therapie.
Zur Abrundung der Diagnose wird die Zungendiagnostik erlernt und weiter ergänzende therapeutische Möglichkeiten geschaffen durch eine kleine kompakte Einführung in die Chinesische Arzneimitteltherapie mit einem sehr praktikablen Repertorium zum Erkennen und Einsetzen einfacher chinesischer Arzneien.


Wir gestalten die Kurse in den praktischen Sequenzen so Teilnehmer orientiert wie möglich. Darunter verstehen wir die  Befähigung der Teilnehmer, nach den Seminaren sofort mit der Methode zu arbeiten. Dazu ist es nötig, die Inhalte in den praktischen Kursen intensiv praktisch zu üben. Die Voraussetzung dafür schaffen wir durch kleine überschaubare Seminargruppen mit einer Obergrenze von etwa 12 Teilnehmern, sodass während der praktischen Sequenzen immer eine    Superversion durch den Referenten möglich ist. Das intensive Üben minimiert die Notwendigkeit des theoretischen Nacharbeitens.
„Learning by doing“,  Perfektionieren durch konstantes Lernen und Wachsen sind zwei umrahmende  Leitgedanken.
Die  Kursteilnehmer können untereinander und zum Referenten ein persönliches Verhältnis aufbauen. Auf dieser Basis wird die Möglichkeit geschaffen Synergien zu bilden mit dem Hintergrund, therapeutisch schwierige Fälle gemeinsam mit dem Wissen und der Erfahrung aller noch intensiver zu behandeln.

Ihr Seminarleiter ist Dr. Bodo Wettingfeld aus Arnsberg. Er  ist Buchautor und Lehrbeauftragter an der  Fachhochschule Südwestfalen.  Er beschäftigt sich seit gut 20 Jahren mit  der Akupunktur und seit 15 Jahren mit der gesamten TCM. Er gibt sein  Wissen als Referent und Vortragender bei diversen Organisationen und in eigener Regie an Ärzte, Zahnärzte und Heilpraktiker weiter.