Europäische Akademie für Gesundheitsförderung

Schulungen für Gesundheitsberufe Heilpraktiker Physiotherapeuten

Klassische Homöopathie

Die im Volksmund als „Königin der   Naturheilkunde“ bezeichnete Homöopathie ist als medizinische Basis für   Heilpraktiker und Ärzte mit ganzheitlicher Orientierung eine wichtige   Basis der Praxistätigkeit.


Am Samstag, den 19. Oktober 2019 findet erneut ein Einführungskurs zum Thema "klassische Homöopathie" statt. Hier geht´s zur  Anmeldung  
Fortführungskurs ein Tag später

        
Der Einstieg in das spannende Gebiet der Homöopathie erfolgt über die Vorstellung der Grundsäulen. Weiter geht es in den   Bereich der Symptomologie, akut oder chronisch hin zur passenden Mittelwahl für die Totalität der Symptome, das  s.g. Similium und daraus resultierend die Antwort auf die Frage warum eigentlich die Heilung geschieht.
        
Durch Präsentation und zahlreiche Praxisbeispiele wird der Unterricht lebhaft gestaltet. Ein Seminarskript mit wertvollen Praxistipps, Notfallmittel sowie Mittel bei Grippe und  chronischen Infektionen gibt es als Nachschlagewerk an die Hand.      
Nach Ende des Kurses bekommt jeder eine Teilnahmebescheinigung. Es besteht noch die Möglichkeit zur Teilnahme.


Bei einer Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen können diese Kurse in Ihren Räumen / Praxis durchgeführt werden!


Wir unterscheiden  klar zwischen der echten klassischen (genuinen=ursprüglichen)  Homöopathie und der sog. Komplexhomöopathie.

Bei letzteren wird lediglich das homöopathische Prinzip der Verdünnung und Potenzierung angewandt, wobei mehrere Mittel zu einem Medikament  (=Komplex) vermischt werden. Echte Arzneimittelprüfungen gemäß der klassischen Homöopathie sind hier nur sehr begrenzt möglich, der Therapieerfolg beschränkt sich in der Regel auf akute oder subakute Krankheitsbilder.
Durch die Medikation von potenzierten Einzelmitteln gemäß der Richtlinien der klassischen Homöopathie werden tiefgreifende Erfolge bei der Harmonisierung chronischer Erkrankungen ermöglicht.
Ein gründliches  Basisstudium vermittelt neben dem Verständnis  der homöopathischen Gesetzmäßigkeiten - basierend auf dem Organon der Heilkunst Samuel Hahnemanns   - die grundlegenden Regeln zum Verinnerlichen der verschiedenen    Heilmittelcharakteristika, beginnend bei alten Meistern wie Bönninghausen, Hering usw. bis hin zu den heutigen Ärzten und    Praktikern. Verschiedene Techniken der Repertorisation zum Behandeln unterschiedlicher Krankheitsbilder werden im Lauf des Studiums durch Verinnerlichung der entsprechenden Schlüsselsymptome (Key-notes)  sowie Randsymptome zur Vervollständigung des mosaikartigen jeweiligen  Krankheitsbildes erlernt.

Die 2-jährige  Grundausbildung umfasst mehrere Unterrichtseinheiten:

Die ersten Einheiten beinhalten die Grundsätze dieser von Samuel Hahnemann im Organon definierten medizinischen Heilkunst.


Es folgt die  homöopathische Arzneimittellehre der Materia  medica auf ganzheitlicher Basis:

Die Mittel werden  nicht nur nach der körperlichen Symptomatik abgehandelt, sondern das Thema - die Essenz - des jeweiligen homöopathischen Mittels wird gut verständlich herausgearbeitet, wobei das besondere Gewicht auch auf die    psychisch-seelischen Aspekte verlagert wird, unumgänglich bei der Behandlung chronischer Erkrankungen.
Abschließend werden  neuere Impulse versierter Homöopathen mit einbezogen:

  1. die  Zusammenfassung von homöopathischen Mitteln zu Gruppen und deren Bedeutung;
  2. die  Berücksichtigung des Empfindens in der Homöopathie;
  3. neue, in die  Materia medica eingeführte Mittel aus dem Bereich des Periodensystems der  Elemente und ihrer             Untergruppen.

Die Unterrichtseinheiten werden lebhaft und praxisnah gestaltet, untermauert mit vielen Fallbeispielen aus der Praxis  selbständiger Homöopathen (Ärzte und Heilpraktiker).

Der nächster Einführungskurs am 19.10.19 und Fortführungskurs am 20.10.19 alle Infos und Anmeldung hier